Allgemein

Jubiläum mit Beethoven und Strauss

Veröffentlicht am

Vor 125 Jahren gründete sich der Musikverein »Viktoria« aus Altenmittlau. Aus diesem Anlass veranstaltet der Verein am Samstag, 17. Dezember, um 19:30 Uhr ein Jubiläumskonzert in der Freigericht-Halle in Altenmittlau. Es spielt das sinfonische Blasorchester des Vereins. Unter der Leitung von Chefdirigent Oliver Nickel präsentieren die MusikerInnen einen Querschnitt aus dem Repertoire moderner wie klassischer Orchesterliteratur.

Zum 1. November 1893 ernannte die Königlich Preußische Regierung den Lehrer Decher per Dekret zum zweiten Lehrer in Altenmittlau. Vier Jahre später schloss sich Decher und andere Musikbegeisterte, die ein Instrument erlernen wollten, zusammen – es war die Geburtsstunde der Altenmittlauer »Viktoria«. Heute, 125 Jahre nach seiner Gründung, präsentiert sich der Traditionsverein klanglich auf der Höhe der Zeit und personell bestens aufgestellt für die Zukunft. Das bewiesen erst kürzlich die unterschiedlichen Nachwuchsensembles des Vereins bei einem gemeinsamen Konzert zum Tag der Deutschen Einheit.

Den größten internationalen Erfolg seiner Geschichte konnte der Verein im Juli dieses Jahres verbuchen. Im niederländischen Kerkrade nahm das sinfonische Blasorchester der »Viktoria« beim World Music Contest, der inoffiziellen Weltmeisterschaft für Amateurorchester, teil. Unter Leitung von Oliver Nickel überzeugten die Altenmittlauer das Publikum mit ihrem internationalen Klang und großem musikalischem Ausdruck. Von einer renommierten Fachjury erhielt das Orchester entsprechend das Prädikat »Gold mit Auszeichnung«. Ein Sensationserfolg, dem eine lange und konzentrierte Vorbereitung vorausging. Daher verzichtete der Musikverein auch auf sein üblicherweise im Frühjahr stattfindende Jahreskonzert. Stattdessen wird das 125-jährige Bestehen nun zum Jahresende mit einem Jubiläumskonzert gebührend gefeiert. 

Passend zur bevorstehenden Wintersonnenwerde wird als Hauptwerk des Abends »Tore der Sonne« erklingen. Darin thematisiert Komponist Rolf Rudin die keltische Mythologie der Anderswelt. Der aus Erlensee im Main-Kinzig-Kreis stammende Rudin gilt in der Blasmusikszene seit langem als einer der führenden Komponisten im deutschsprachigen Raum.

Durch entsprechende Kompositionstechnik beweisen seine Werke, dass trotz fehlender Streichinstrumente der Klang eines sinfonischen Blasorchester dem eines Sinfonieorchesters in nichts nachsteht. Dies wird das sinfonische Blasorchester der »Viktoria« auch mit einer Transkription von Ludwig van Beethovens Ouvertüre zum Goethe-Drama »Egmont« demonstrieren.

Nicht nur Rudin, auch Richard Strauss schätzte von Bläsern dominierte Instrumentierungen. Legendär sind seine sinfonischen Dichtungen wie etwa die Programmmusik »Also sprach Zarathustra«, die durch ihre Verwendung in Stanley Kubricks »2001: A Space Odyssey« ihren festen Platz in der Popkultur besitzt. Eine besondere Stellung in Strauss’ Schaffen nimmt seine selten zu hörende Serenade ein. Das Frühwerk machte den damals gerade 18 Jahre alten Strauss erstmals außerhalb seiner Heimatstadt München bekannt. Bei seinem Jubiläumskonzert wird der Musikverein die Serenade in ihrer Originalfassung für 13 Blasinstrumente präsentieren. 

Mit »Aquarium« von Johan de Meij steht ein weiteres Frühwerk eines Meisters seines Fachs auf dem Programm. Eingängige Themen und vielfältige musikalische Einfälle malen ein unterhaltsames Bild des Unterwasserwelt von Seepferdchen, Guppys und Co. Ebenso unterhaltsam, aber stilistisch eine ganz andere Welt, ist der Swing wie ihn der Klarinettist Benny Goodman in den 1930er Jahren popularisierte. Ihm widmet die »Viktoria« eine Zusammenstellung seiner beliebtesten Titel und zeigt so alle klanglichen Facetten eines modernen sinfonischen Blasorchesters. Abgerundet wird das Programm des Jubiläumskonzerts mit Werken von Leroy Anderson und Alfred Reed.

Karten bekommen Sie ab sofort im Vorverkauf für 10 Euro bei Saftladen Trageser in Altenmittlau oder bei unseren MusikerInnen.

Wir freuen uns auf einen musikalischen vorweihnachtlichen Abend mit Ihnen!

Allgemein

Jugendfreizeit 2022

Veröffentlicht am
Jugendorchester auf der Jugendfreizeit Burg Breuberg 2022

In der letzten Sommerferienwoche ging es für das Jugendorchester des Musikvereins Viktoria Altenmittlau mit 19 jungen MusikerInnen im Alter von 12-29 Jahren traditionell nach der Sommerpause für eine Woche auf Jugendfreizeit. Um immer wieder Abwechslung zu bieten, fährt das Orchester jedes Jahr zu einer anderen hessischen Jugendherberge, dieses Mal ging es auf die Burg Breuberg in den Odenwald. Am Samstagmorgen ging es mit Fahrgemeinschaften an der Freigerichthalle Richtung Breuberg los. Die Stimmung war super, so dass die ungefähr einstündige Fahrt auch schnell vorüber ging. Direkt nach dem Mittagessen ging es auch schon mit der ersten Probe los. Geprobt wurden alle Stücke für das kommende Jugendkonzert am Tag der Deutschen Einheit in der Freigerichthalle in Altenmittlau. Neben dem Werk „Stille Hoffnung“ von Rolf Rudin und „Concerto d‘amore“ von Jacob de Haan, waren die jungen MusikerInnen auch bei dem Stück „Storia Montana“ von Thomas Doss, einem österreichischen Komponisten, besonders gefragt. Das Stück handelt von einer Wanderung durch die Berge, die kreativ dargestellt werden soll. Zum einen natürlich mit instrumentaler Musik, aber auch durch spezielle Effekte, wie Regentropfen und aufziehendem Wind. Neben dem Dirigenten des Jugendorchesters Michael Meininger, besuchte auch Oliver Nickel, Chefdirigent des Sinfonischen Blasorchesters des Vereins, am Montagmittag die Musikfreizeit als Gastdozent. Nach einer intensiven Probe, lernte er die jungen MusikerInnen abends beim gemütlichen Grillen im Burghof auch einmal von einer anderen Seite kennen.

Zum Grillabend kamen auch ein paar MitgliederInnen des Vorstands vorbei, was die Jugendlichen sehr gefreute. Am Dienstag stand zur Abwechslung “Spiel und Spaß” auf dem Programm, wofür sich die Jugendleiterinnen Jana Trageser, Anna Gesierich und Katharina Müller die „Altenmittlauer Ritterspiele“ ausdachten. Sie veranstalteten ritterliche Wettkämpfe im Burggraben, wie Ritterschach, Lieder auf Flaschen spielen und Flaggenrennen. Dabei durfte am Ende natürlich nicht die Ehrung des Ritters fehlen, der zum Sieg eine Prinzenrolle gewann. Abends fand dann die traditionelle Registerparade statt, bei der sich die Jugendlichen zu einem vorgegebenen Thema etwas kreatives überlegen und spielerisch darstellen mussten, hier kam der Spaß definitiv nicht zu kurz. Keinem war zuvor bewusst, wie amüsant die Darstellung zweier Fische sein kann. Ein weiteres Highlight war die Nachtführung durch die Burg Breuberg. Der 85 Meter tiefe Brunnen, die alten aber noch erhaltenen Gemäuer und Torbögen und eine alte Kappelle regten die Fantasie der Jugendlichen an, mutige durften sogar ein altes und schweres Kettenhemd anprobieren.
Am Mittwoch, dem letzten Abend der Freizeit, wurde dann mit dem mittlerweile auch schon traditionellen Spiel „Werwölfe vom Düsterwald“ bis zum späten Abend verbracht. Nach dieser spannenden Zeit mit vielen Proben und gemeinsamen Spaß war die Jugendfreizeit 2022 auch schon wieder vorbei und es ging am Donnerstagmorgen zurück in die Heimat.

Das Probenergebnis können die Zuhörer dann am 3. Okober um 16 Uhr beim Konzert in der Freigerichthalle Altenmittlau genießen. Dazu lädt der Musikverein Viktoria Altenmittlau bereits heute recht herzlich ein. Nach leckerem Kaffee und Kuchen präsentieren sich die Bläserklasse, das Nachwuchsensemble Vikids und das Jugendblasorchester dem Publikum. Der Eintritt ist frei.

Jugend

Picknick mit »Peter und der Wolf«

Veröffentlicht am
Plakat zu Peter und der Wolf am 26.06.2022 um 16 Uhr im Park in Neuses

Zu einem musikalischen Märchen unter freiem Himmel lädt am Sonntag, 26. Juni, unser JugendBlasOrchester (JBO) ein. Im Park des Freigerichter Ortsteils Neuses darf sich das Publikum auf einen sommerlichen Nachmittag in gemütlicher Picknick-Atmosphäre freuen. Und auch das Konzertprogramm verspricht, ein echter Leckerbissen zu werden: Zur Aufführung kommt eine erweiterte Fassung von Sergei Prokofjews beliebten Musikmärchen Peter und der Wolf.

(mehr …)

Allgemein

Vorbereitungen auf Kerkrade unter erschwerten Bedingungen

Veröffentlicht am
Zur Vorbereitung auf den World Music Contest in Kerkrade absolvierte der Musikverein »Viktoria« Altenmittlau ein Probenwochenende in der Kopernikusschule Freigericht.
Die Aula der Kopernikusschule Freigericht hielt auch unter Abstandsgebot genügend Platz für die gut besuchten Proben des sinfonischen Blasorchesters bereit.

Vier Monate bleiben dem Musikverein »Viktoria« Altenmittlau (MVA) noch bis zum Auftritt beim renommierten World Musik Contest. Im niederländischen Kerkrade will man sich dann in der Kategorie Blasorchester mit internationaler Konkurrenz messen. Ein Probenwochenende eröffnete nun die heiße Phase in der Wettbewerbsvorbereitung des Musikvereins. Dabei musste das sinfonische Blasorchester jedoch gleich mit mehreren Widrigkeiten umgehen.

(mehr …)

Allgemein

Jahreshauptversammlung ist verschoben

Veröffentlicht am

Am kommenden Samstag, den 27.11.2021 hätte die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Viktoria Altenmittlau 1897 e.V. in der Gaststätte „Zum Löwen“ in Altenmittlau stattfinden sollen.

Aufgrund der aktuellen Coronalage sieht der Vorstand des Vereins es als sinnvoll an, die Jahreshauptversammlung auf Frühjahr 2022 zu verschieben.

Der Verein möchte, wenn sich die Lage wieder entspannt hat, eine schöne Jahreshauptversammlung in gewohnt geselliger Runde beim „Kraut“ stattfinden lassen.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern für ihr Verständnis und wünscht allen Vereinsmitgliedern eine schöne Advents- und eine besinnliche Weihnachtszeit.